Das Liquid in der E-Zigarette kratzt - Lösung, Tips & Tricks

Es gibt viele Gründe und Ursachen, warum Ihre E-Zigaretten kratzen könnte. Hier mal eine kurze Übersicht möglicher Ursachen mit Lösungsansatz.
Keine Lust zu lesen? Springen Sie direkt zum Video!

Die Rauchentwöhnung

Gerade Umsteiger, also ganz frische Dampfer empfinden das Dampfen oft als sehr unangenehm; Ursache: Das bisherige Rauchverhalten. Die Lunge und die Bronchien sind vom Rauchen vorbelastet. In den Zigaretten selber findet man Hustenstiller, welche im Liquid nicht enthalten sind.

Bereits nach einigen Tagen haben sich die Organe erholt und das unangenehme Kratzgefühl verschwindet von ganz allein. Wichtig: Wenn man allerdings zwischendurch Zigaretten konsumiert, dann kann keine Erholung stattfinden und das Kratzen wird nie ganz verschwinden. Durchhalten ist angesagt!

Der Nikotingehalt.

Je mehr Nikotin sich im Liquid befindet, desto stärker ist das Kratzen im Hals.
Dieses Thema ist eine Gradwanderung, die viele Einsteiger am Anfang überfordert.
Nehmen wir mal an, ein wirklich starker Raucher möchte mit dem Dampfen anfangen und besorgt sich ein Starterset und ein Liquid mit 12 mg Nikotin. Durch das viele Rauchen sind seine Bronchien stark angeschlagen und natürlich muss er am Anfang husten. Das schreckt ab und die Person greift nun zu einem Liquid mit 6 mg Nikotin. Es kratzt deutlich weniger, aber schon nach wenigen Tagen merkt er, dass die Nikotinmenge nicht ausreicht … er greift wieder zur Zigarette.

Sie sehen also, aller Anfang ist schwer. Hier heißt es: Zähne zusammenbeißen!
Die ersten Tage können schwer sein – gar keine Frage – aber das sollte einem seine Gesundheit wert sein!

Um sich die Zeit der Umgewöhnung so einfach, wie möglich zu gestalten, kann man auch auf unsere Premium SALT-Liquids ausweichen; durch eine andere chemische Bindung des Nikotins verursachen sie deutlich weniger Kratzen im Hals und sind damit optimal geeignet für Umsteiger, die viel Nikotin benötigen - das starke Kratzen aber nicht vertragen!

Natürlich spielt auch die Wahl der ersten E-Zigarette eine große Rolle. Nutzt man ein MTL (Mund zu Lunge) Gerät, kann man deutlich mehr Nikotin zu sich nehmen, ohne husten zu müssen als bei einem Subohm-Gerät, welches viel mehr Dampf produziert.

Propylenglykol (PG)

Einige wenige Menschen leiden an einer PG-Intoleranz; das Husten kann eine der Begleiterscheinungen sein. Im Normalfall weiß man aber schon im Vorfeld darüber Bescheid, da Propylenglykol auch in vielen anderen Produkten wie Zahnpasta und Hautcremes vorhanden ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, konsultieren Sie bitte einen Arzt!

Es kann helfen, auf VG-lastigere Liquids auszuweichen. Auch gibt es Liquids, welche voll und ganz auf den Einsatz von PG verzichten, wie z.B. unsere Dr. Multhaupt Premium Bio-Liquids.

Airflow und Verdampferköpfe

Oftmals sind für einen Verdampfer mehrere verschiedene Verdampferköpfe zu bekommen. Um das Kratzen bis zur Umgewöhnung zu reduzieren, kann es hilfreich sein, einen Verdampferkopf zu nutzen, der mit weniger Leistung funktioniert. Wenn man sich dann an das Dampfen gewöhnt hat, kann man auf die Varianten mit mehr Leistung ausweichen.

Ebenfalls kann es helfen, die Luftzufuhr (Airflow) zu verkleinern um weniger Dampf aufzunehmen.

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Beitrag helfen konnte; sollte dem nicht der Fall sein, so melden Sie sich gerne per Mail oder Telefon unter 0221/2578191 bei uns. Auch unsere Mitarbeiter im Ladenlokal in der Apostelnstraße 36-38 stehen Ihnen Mo-Sa von 10-18 Uhr hilfreich zur Seite!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.